Swingerclub - Mon Paradiso Graz

HOME  /  UEBER UNS  /  WEGBESCHREIBUNG  /  CLUBFOTOS  /  REGELN  /  NEUES FILME
OEFFNUNGSZEITEN PREISE  /  GAESTEBUCH  /  LINKS  / MAIL: monparadiso@gmx.at

ZURÜCK                      Story / Erlebnissbericht  -  06

Tauch ein in die Lusterlebnisse von Caro...

Und du kannst dir nun vorstellen, …… du bist ganz entspannt, liegst so halb auf dem bauch, seitlich, … mag sein, du schläfst, du träumst, fühlst dich wohl, geborgen, bist frei.
und wenn du träumst, ....... so kann es sein, du schwimmst gerade in einem see.
dämmerung, morgens? abends? nicht wirklich wichtig.
die luft ist warm, das wasser umspielt deinen körper so angenehm, gleitet über dich, über deinen körper, du lässt dich treiben, genießerisch, ganz aufnehmen, wahrnehmen, mit jeder faser deines seins, dich und all das um dich herum püren, riechen, den duft des wassers, der luft, der pflanzen am ufer, du magst dich vielleicht umsehen, deinen augen raum gewähren,das ufer, den see, ein wenig weiter weg, ein wasserfall, ... und du magst die augen schließen, dich auf den rücken drehen dich einfach vom wasser tragen lassen, ... wohin es dich führt, wohin es dich trägt, alles ist in ordnung.
wenn ich dich so sehe, ich kann es nicht lassen, ich muss auf dich zu schwimmen, dich ganz zart anfassen, will dich nicht erschrecken, gleite um dich herum, berühre dich an den armen, den beinen, schwimme ein stück ganz nah neben dir, dem wasserfall zu, .... so gleiten unsere körper, immer mal sich an einander schmiegend, wie delphine sich berührend, durch das wasser.
nehmen diese berührung so total auf, genießen sie mit jeder faser, ....
ein kuss, ganz zart, ein streicheln, liebevoll und auch verlangend, ...
den unter dem vorhang des wasserfalls hindurch, dahinter eine höhle, dämmriges licht, ... feine sonnenstrahlen, die durch den teppich des wassers durchschimmern, eine eigene stimmung, so natürlich, so geborgen und doch so frei und selbstverständlich, feine, ganz feine tropfen, sie versprühen sich, ergießen sich über unsere körper, sicher recht frisch, jedoch unsagbar angenehm, wie tausend schmetterlinge die uns küssen, so wie wir uns diese tropfen von unseren körpern küssen, zart erst, liebevoll, sich steigernd, den genuss am körper des gegenübers voll aufnehmen, ich berühre dich, mit der zunge, mit dem mund, mit den händen, mit meinen fingern, mit meinem ganzen körper, schmiege mich an dich, streichle dich, es gibt keine stelle die ich auslasse, wir haben sooo viel zeit, ich gleite an dir herab, setze mich auf, um dich zu betrachten, will, ja muss sehen, wie du auf meine berührung reagierst.
wie deine häärchen sich aufstellen, wenn ich dich an den armen steichel, über deinen bauch die finger gleiten lasse, mit den fingern über dein nun erregtes glied streiche, zart, ganz zart, diese zarte herrliche haut wahrnehmen, spüre, .... deine eichel, ..... darüberfahre mit den fingerspitzen, mit den nägeln ganz leicht nur, .... wie er sich mir entgegenstreckt, mich darüber so freue, dich anschaue, diesen anblick voll in mir aufnehme, ihn genieße, meine erregung dadurch um so unendlich vieles gesteigert wird, ... ich die feuchte in meinem schoß wahrnehme, du, sie mit den fingern erforschst, sie die gierige, glatte, die dich spüren möchte, dich aufnehmen möchte, dich haben will, ...
meine beine für dich öffne, du schaust, dich dem anblick hingibst, ihn aufnimmst, ... meine schamlippen auseinanderziehst, dich mit dem mund näherst, mich leckst, meine kitzler mit der zunge umspielst, ... ich es so sehr genieße, mein atem geht schneller, kleine laute der lust,  ...
du hältst mich am po fest, krallst dich fast hinein, ich nehme deine erregung wahr, du genießt meinen saft, ... saugst mich aus, leckst mich aus,  ….. ich will dich spüren,... dich haben, ... du sollst mich erfüllen, winde mich, schiebe mich dir entgegen, jedoch, du lässt dir zeit, du willst alles von mir absolut alles alles was ich nur geben kann, .... schiebst deinen herrlichen geilen körper halb neben über mich, seitlich ein wenig, küsst meine brust, umkreist meine brustwarzen mit der zunge, mit den händen, ... lässt nicht ab, sie werden ganz groß und hart, ... ich fahre mit den fingerspitzen an deinem bauch hinab, immer näher an dein glied, streichle dich seitlich in der beuge, ... fahre mit den fingerspitzen um deinen hoden, über deine hoden, immer näher an dein glied heran, ...  um es nun endlich mit der ganzen hand zu umfassen, es zu reiben, die haut auf und abzuschieben, ... seine steifheit, seine geilheit, all das wahrzunehmen, ... es ist sooo schön, ... ich muss es haben, ich muss es in den mund nehmen, gleite an dir hinab, umschließe deine eichel mit den lippen, spiele mit der zunge an deiner eichel, umkreise sie, .... ficke dich mit dem mund, dein atem geht immer schneller, deine lust wird schier unerträglich, du willst mich haben, nun willst du es!!!!
nimmst mich hoch, drehst mich um, gleitest zwischen meine beine, hältst dein glied in der hand, umspielst meine möse erst ein weilchen, …. schiebst dann deinen steifen, geilen schwanz langsam, ganz langsam, ….
hhhmmmm ….. dieser erste stoß, er ist es einfach du stoßt ganz langsam in meine scheide, genießt diesen augenblick ebenso wie ich ihn genieße, so sehr herbei gesehnt habe, dich nun festhalte nicht mehr auslasse, meine beine um dich schlinge, mein becken dir immer näher entgegen strecke gierig dich haben will.
du stößt immer heftiger, immer geiler, immer fester zu, ... wir sehen uns in die augen, .. sehen darin die lust, die geilheit, den genuss, die freude, die wir an einander haben. es ist soooo herrlich, ... ich lege meine beine über deine schultern, du richtest dich etwas auf, kannst nun so gut sehen, wie dein schwanz in mich eindringt, mich total erfüllt, hältst mich fest, und fickst mich schier bis zur besinnungsloßigkeit.
diese lust, dieses spiel, so wunderbar wir steigern uns in unseren bewegungen, finden den gemeinsamen rythmus, …. werden immer heftiger, ebenso wie unser atem, um uns endlich nun ineinander zu ergießen.
diesen wahnsinns höhepunkt mit einander erleben laute ausstoßen, die nach schmerz und lust klingen uns total in einander erschöpfen, ... um uns in einander zu verkrallen, uns nicht auslassen uns gegenseitig halten, so fest, dass es beinahe schmerzt.
diesen moment der absoluten erfüllung mit einander leben, erleben ihn so sehr genießen. irgendwo zwischen den wolken schweben. ich halte dich fest, um mich nun von dir zu lösen, an dir hinab zu gleiten, deinen penis in den mund nehme, …. mir die letzen tropfen von dir hole, ….
dich aussaugen, … es so sehr genieße, …. dich und mich schmecke, …
bis du meinst, es bläst dir das gehirn aus dem kopf. 


MEHR STORYS ERLEBNISBERICHTE VON ANGELIKA - KLICK HIER


erotiktreff-angelika.com